Satire 1
Montag, der 18.Juli, sollte wie jeder andere Schultag werden. Es war der erste Schultag nach ganzen sechs Wochen Ferien. Die Ferien waren übrigens super, aber wie sich herausstellte, sollte dies nicht auf den ersten Schultag zutreffen. Nichts ahnend lief ich in die Schule und grüßte meine Mitschüler. Dies warfen mir allerdings komische Blicke zu und bildeten Gruppen, um anschließend über mich zu lästern. Das mir das unangenehm war, muss ich nicht erwähnen. Aber wieso verdammt nochmal warfen sie mir diese Blicke zu? Einen kurzen Augenblick später klingelte mein Handy. Es war ein Foto mit zwei Mädchen, die gerade Geschlechtsverkehr haben. Irgendein anonymer Nutzer hatte mich damit in Verbindung gebracht und es direkt gepostet. Obwohl ich das nicht auf dem Foto war, wurde ich als ekelige Lesbe abgestempelt. Meine Meinung und die Wahrheit hatten keinen interessiert. Trotz dessen dachte ich, dass der Sonnenaufgang kommen wird. Ich ging zum Direktor, erzählte ihm die Geschichte in der Hoffnung, dass er etwas unternehmen würde. Dort hatte ich mich wohl geirrt und nichts hatte sich verändert. Ich war immer noch die ekelige Lesbe, die niemanden interessierte und die für alle Angriffsfläche bot. Es folgten dunkle Zeiten.




phillipge am 13.Feb 19  |  Permalink
Kommentar Phillip
-Sehr Dramatisch
-Schöne Metaphern
-vlt. das mit Lesben ersetzen

benko am 13.Feb 19  |  Permalink
Hmm...
Satire? Gefühlt eher Hollywood Roman. Keine Übertreibung, bzw. Metaphern. Eher Geschichte, nur ohne Humor...

noahschoenfeld am 13.Feb 19  |  Permalink
-bisschen gruselig
-eher Hollywoodfilm